Petitionen

Freiheit für Julian Assange!

Julian Assange, Gründer und Sprecher der Enthülllungsplattform WikiLeaks, befindet sich seit April 2019 im britischen Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh. Die Behörden werfen ihm minderschwere Vergewaltigung und sexuelle Nötigung vor. Julian Assange hat durch seine Enthüllungplattform die schmutzigen Geheimnisse der US-Regierung aufgedeckt (US-Militärdokumente und Videos zu den Einsätzen in Afghanistan und Irak) und Kriegverbrechen, Korruption und Folter an die Öffentlichkeit gebracht. Die Haftbedingungen in Belmarsh sind unmenschlich und stehen in keinem Verhältnis zu den ihm vorgeworfenen Vergehen: Zwei Besuche pro Monat, seine Telefonkontakte sind stark eingeschränkt, er hat keinen Zugang zu einem Computer, zum Internet oder zu einer Bücherei. Das britische Gefängnis Belmarsh wird auch als „britisches Guantanamo Bay“ bezeichnet. Nils Melzer, Sonderberichterstatter des UN-Menschenrechtsrates hat Assange in Belmarsh besucht und ist besorgt über seinen Gesundheitszustand. Er wirft den USA und ihren Verbündeten psychologische „Weiße Folter“ vor. Assange drohen bei einer Auslieferung in die USA bis zu 175 Jahre Haft. Er ist zu Unrecht im Gefängnis! Jeder, der auch nur ein bisschen Menschenkenntnis besitzt, sieht, dass Julian Assange ein ehrlicher und freundlicher Mensch ist. Helft mit, Julian Assange aus dem Gefängnis zu befreien!

Petiton: Brief der 120 für die Freiheit von Julian Assange

17. April 2020

Petition "Lebendtiermärkte verbieten!"​

Es ist einfach zu grausam. Das Leid und Elend dieser Tiere übersteigt jede Vorstellungskraft. Wie können „Menschen“ den Tieren nur so etwas antun? Das IST die Hölle auf Erden … herumliegende Köpfe, die gegrillt werden … ein anderes Leben vernichtet und weggeworfen wie Abfall. Diese Lebensweise ist abartig, eklig, grauenvoll, unbeschreiblich, einfach nur nieder, unmenschlich und bestialisch. Welche Eigenschaften haben diese „Menschen“, die Menschen eigentlich zu Menschen machen? Man könnte es schwer glauben, dass es solche Orte tatsächlich auf der Welt gibt, wenn es nicht solche Filmaufnahmen geben würde, die es eindeutig beweisen. Das sind Orte des Todes! Und diese Orte existieren nur, weil die Menschen gierig und süchtig sind nach dem Fleisch ihrer Brüder und Schwestern. Dieses Leid muss enden! JETZT! Bitte hilf mit und unterschreib die Petition der Tierschutzorganisation Animal Equality, um den gequälten und misshandelten Tierseelen in Zukunft ein besseres Leben, ein Leben in Freiheit zu ermöglichen.
Hier gehts zur Online-Petition